Thunder City, Südafrika…

Gute Nachrichten für Freunde der ‘Cold War’-Flugzeuge. Gemäss südafrikanischen Medien scheint das Erbe der ‘Thunder City Collection’ einen Käufer gefunden zu haben. 
Thunder City Collection bot bis 2009 Mitfluggelegenheiten in ehemalige Kampfflugzeuge wie Buccaneer, Lightning oder Hawker Hunter an. Aufgrund eines Absturzes einer Lightning an einer Airshow in Südafrika wurden die Flüge eingestellt.

Als Mike Beachy, die treibende Kraft hinter dieser Organisation, im Mai 2016 starb war die Zukunft der ‘fliegenden Kollektion’ (mit je drei Blackburn Buccaneers, English Electric Lightnings und Hawker Hunters sowie einer Jet Provost) unklar. Der Flugbetrieb wurde nicht wieder aufgenommen und der Hangar zum Verkau f ausgeschrieben. Und, leider, blieben die Jets während fünf Jahren dem Wetter ausgesetzt draussen parkiert.  

Ende 2021 dann kam die Rettung! Jay Smith, ein ehemaliger Unternehmer aus dem Öl-Business und Freund von schnellen Jets, verpflichtete sich mit ‘Hangar 51’ die Jets wieder in die Luft zu bringen. Ein erster wichtiger Schritt war gemacht, als die beiden Rolls-Royce Spey-Triebwerke der einen Buccaneer (ZU-BCR) am 13.01.2022 wieder zum Leben erweckt wurden… dank der grossartigen Arbeiten der Mechaniker.

Smith plant, so viele Jets ‘wie möglich’ in einen flugbereiten Zustand zu bringen und sie auch für Luftkampfschulung, ähnlich wie beispielsweise mit Draken in den USA, zu nutzen (und zu finanzieren). 

Zur Zeit laufen Verhandlungen, die ganze Kollektion in einen grösseren Hangar in Kapstadt zu verlegen.

© Quelle saflyer.com / Bilder: via SAFlyer / www.aviationcentral.co.za

Originalartikel:
https://saflyer.com/thunder-city-finds-a-buyer/

Did you like this? Share it!

X