Monat: Januar 2021

Historie: die Hunter-Flotte in der Schweiz schrumpft!

Etwas überraschend wurden drei ehemalige Hawker Hunter verkauft und werden die Schweiz im Laufe des 2021 verlassen. Etwas abhängig von der aktuellen Lage.

Dabei handelt es sich um folgende Maschinen:

Hawker Hunter Mk.58 (ex J-4086) HB-RVU. Privatbesitz, durch das Fliegermuseum Altenrhein (FMA) betrieben. Wurde aufgrund der Sonderbemalung auf der Unterseite öfters als ‘PS’-Hunter an Airshows gezeigt.

Hawker Hunter Mk.58 (ex J-4064) HB-RVQ. Besitz/Betrieb FMA. Die Maschine stand schon länger im Museum in Altenrhein. Wurde vor einigen Jahren umbemalt als PS-Hunter ’50 Jahre’.


Beide Einsitzer werden zukünftig in Kanada bei Lortie Aviation als Simulatoren ‘in der Luft’ betrieben.

Hawker Hunter T Mk.68 (ex J-4205) HB-RVP. Besitz/Betrieb FMA. Wurde zusammen mit der HB-RVV für Passagierflüge verwendet.
Diese Maschine wurde an die Dutch Hawker Hunter Foundation verkauft.
Sie ist bereits umbemalt und wird als N-322 in der Farbgebung des bisher eingesetzten Doppelsitzer N-321 ersetzen und somit in Holland weiterfliegen (die N-321 kann gemäss Pressemitteilung des DHHF nicht mehr flugtüchtig repariert werden; siehe rechtes Bild).


Viele Enthusiasten der Schweizer Historie-Flieger wurden über diese Aktionen überrascht. Daraus resultierten dann auch diverse Aktivitäten, um den ‘Abgang’ von Schweizer Historie-Flieger zu verhindern oder zumindest zu beeinflussen.

Aktive Hunter in der Schweiz sind zur Zeit nur noch der Einsitzer ‘Papyrus’ HB-RVS (St. Stephan) und die Doppelsitzer HB-RVV (Tigerbemalung; FMA Altenrhein) und HB-RVR (Amici Dell’Hunter Sion).


Weiter Informationen und Details dazu sind auch im SkyNews.ch / Januar 2021 zu finden.

© alle Bilder Thomas P. Hofer

Aktualisierung zur Aktion ‘Pistenkopf’!

Via die Stabsstelle ‘ Kommunikation Kommando Operationen’ wurden wir über die Durchführung der Aktion ‘Pistenkopf’ (PiKo) 2021 dementsprechend informiert, dass die Armee diese Veranstaltungen weiter unterstützt.

Aufgrund der aktuellen (Covid-19) Situation werden Besuche auf Mil Flpl jedoch erst frühestens ab Juni 2021 möglich sein.

Das heisst, dass somit PiKo’s auch erst für das 2. Halbjahr 2021 geplant werden.

Aktuelle Informationen werden HIER publiziert.

Neues Buch über Emil Gassler.

Kuno Gross hat ein Taschenbuch über den Schweizer Flugpionier publiziert.

Er beschreibt dieses Werk wie folgt (Auszug aus dem CAF Swiss Wing Newsletter Februar 2021):

“Zugegeben, der Begriff «Buch» ist etwas übertrieben, «Büchlein» wäre eher treffend. Es war mir ein persönliches Anliegen, den weitgehend unbekannten Schweizer Flugpionier Emil Gassler (Brevet No. 29) endlich einmal gebührend vorzustellen. Gut sechs Monate Recherche in Archiven, bei Gemeindebehörden und vor allem auch der Umstand, dass Hansruedi Dubler mir wichtige Dokumente zum Leben vom Emil Gassler zur Verfügung stellte, haben diese kleine Publikation möglich gemacht.”

«Man muss es gleich am Anfang klar sagen: Im Lebenslauf des Schweizer Flugpioniers Emil Louis Gassler, so wie er sich aus den noch vorhandenen Dokumenten herauslesen lässt, gibt es viele Lücken. Gassler war zu Lebzeiten öffentlich auch nie so präsent, wie es Bider, Audemars, Comte und andere Schweizer Piloten der Pionierzeit waren, so dass in den Schweizer Zeitungen nicht einmal über ihn berichtet wurde. Trotzdem, die Angaben, die sich zu Gassler’s Leben erhalten haben, geben Einblick in seine Tätigkeiten und eine Zeit rasanter technischer Entwicklungen und politischer Umwälzungen. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass irgendwo noch weitere Dokumente zu Gassler auf ihre Entdeckung warten. Vielleicht gibt gerade diese kleine Publikation den Anstoss dazu, dass irgendwo jemand auf den Schweizer Flug-pionier mit dem Brevet No. 29 aufmerksam wird, und es gelingt, die eine oder andere Lücke im Lebenslauf Emil Gassler’s zu schliessen. Diese Publikation erhebt bei Weitem keinen Anspruch auf Vollständigkeit, soll aber ein Beitrag dazu sein, etwas Licht in das Leben und Werken der eher unbekannten Schweizer Flugpioniere zu bringen.»

«Emil Gassler» ist im Buchhandel erhältlich. LINK

X